Weimar – Ein Ort voll wechselhafter Geschichte

Eine Zeitreise zwischen Goethehaus und Buchenwald

Weimar war 1999 Kulturhauptstadt Europas. Der damalige Kulturstadtbeauftragte Bernd Kaufmann hatte es sich zum Ziel gesetzt, die wechselvolle Geschichte der Stadt „im Guten wie im Bösen“ erfahrbar zu machen, so seine Worte. In diesem Vortrag werden wir einen Rundgang durch Weimar und Umgebung machen entlang der damaligen Ausstellungskonzeption, die in ganz hervorragender Weise durch Ton- und Bilddokumente und in Installationen die Stadt in ihren vielen Facetten untersucht hatte:

Weimar als Ort deutscher Klassik (Goethe, Schiller, Wieland und Herder), sowie Weimar als Ort provinzieller Reaktion, wo die Erneuerungsversuche eines Franz Liszt oder die des Bauhauses scheiterten. Schnell wurde die Stadt dann in den zwanziger Jahren Zentrum deutsch-nationaler und völkischer Kulturgesinnung bis hin zur späteren nationalsozialistischen Barbarei.

Der Vortrag verfolgt diese Spuren.